(31) Mitarbeiterbeteiligungspläne

||

Long-Term-Incentive-(LTI)-Programm

Die Telekom Austria Group hat 2010 ein Long-Term-Incentive-(LTI)-Programm eingeführt. Die Teilnehmer müssen ein Eigeninvestment in Telekom-Austria-Aktien, abhängig vom jährlichen Fixgehalt (brutto) und vom Management-Level der anspruchsberechtigten Person, bis zum Ende der Behaltefrist (mindestens drei Jahre) hinterlegen. Die Berechnung der entsprechend gewährten Anzahl der Aktien erfolgt für jede Tranche separat mit dem Durchschnittskurs der Telekom-Austria-Aktie über einen definierten Zeitraum. Als Leistungszeitraum für das Erreichen der Ziele wurden je drei Jahre festgelegt.

Am 1. Juni 2011 wurde die zweite Tranche (LTI 2011) und am 1. August 2012 die dritte Tranche (LTI 2012) gewährt. Free Cashflow, Total Shareholder Return und EBITDA wurden als Schlüsselindikatoren bestimmt. Zu Beginn jeder Tranche wurden die Zielwerte für diese Schlüsselindikatoren vom Aufsichtsrat festgelegt. Am Anspruchstag (frühestens drei Jahre nach der Gewährung) werden bei voller Zielerreichung Bonusaktien im selben Ausmaß des Eigeninvestments an die Teilnehmer zugeteilt, die Abgeltung erfolgt in bar. Werden die Ziele zu mehr als 100% erfüllt, werden proportional entsprechend mehr Aktien zugeteilt, höchstens jedoch 175% der auf 100% Zielerreichung bezogenen Anzahl von Aktien. Im Falle einer wesentlichen Zielverfehlung werden keine Aktien zugeteilt. Die tatsächliche Zielerreichung sowie die zugeteilten Bonusaktien für LTI 2011 sind in nachfolgender Tabelle dargestellt.

Am 1. September 2013 wurde die vierte Tranche (LTI 2013) und am 1. Juli 2014 die fünfte Tranche (LTI 2014) gewährt. Jahresergebnis, relativer Total Shareholder Return und EBITDA wurden als Schlüsselindikatoren bestimmt. Der relative Total Shareholder Return wird anhand einer ausgewogenen Vergleichsgruppe von neun europäischen Telekom-Unternehmen ermittelt. Die Zielwerte für diese Schlüsselindikatoren wurden vom Aufsichtsrat festgelegt. Am Anspruchstag (frühestens drei Jahre nach der Gewährung) werden bei voller Zielerreichung Bonusaktien im doppelten Ausmaß des Eigeninvestments an die Teilnehmer zugeteilt, die Abgeltung erfolgt in bar. Werden die Ziele zu mehr als 100% erfüllt, werden proportional entsprechend mehr Aktien zugeteilt, höchstens jedoch 175% der auf 100% Zielerreichung bezogenen Anzahl von Aktien. Im Falle einer wesentlichen Zielverfehlung werden keine Aktien zugeteilt.

Die folgende Tabelle fasst die wesentlichen Bedingungen der einzelnen noch nicht ausbezahlten Tranchen zusammen:

  Download XLS (25 kB)

 

LTI 2014

LTI 2013

LTI 2012

LTI 2011

*

Für LTI 2011 Eigeninvestment am Ende des Erdienungszeitraums.

**

Für LTI 2011 tatsächliche Zielerreichung am Ende des Erdienungszeitraums.

***

Unter Berücksichtigung der Zuteilung im doppelten Ausmaß des Eigeninvestments für LTI 2014 und 2013.

****

Inkl. Eigeninvestment von Hans Tschuden für alle Tranchen. LTI 2014 inkl. Eigeninvestment von Siegfried Mayrhofer (siehe Anhangangabe (35)).

Programmbeginn

1. Jänner 2014

1. Jänner 2013

1. Jänner 2012

1. Jänner 2011

Zeitpunkt der Gewährung

1. Juli 2014

1. September 2013

1. August 2012

1. Juni 2011

Ende Erdienungszeitraum

31. Dezember 2016

31. Dezember 2015

31. Dezember 2014

31. Dezember 2013

Anspruchstag

1. Juli 2017

1. September 2016

1. August 2015

1. Juni 2014

 

 

 

 

 

Eigeninvestment zum Gewährungszeitpunkt

299.239

343.738

510.986

527.094

davon an Mitglieder des Vorstands****

75.671

73.977

59.674

51.348

Eigeninvestment zum Bilanzstichtag*

297.739

292.123

399.658

443.786

Erwartete Zielerreichung**

49,70%

40,10%

17,70%

28,00%

Erwartete Bonusaktien***

292.985

216.693

70.739

0

Maximale Bonusaktien***

1.042.085

1.022.429

699.401

0

Beizulegender Zeitwert des Programms in TEUR

1.562

1.181

405

0

Zugeteilte Bonusaktien

0

0

0

124.260

Durchschnittskurs am Ende des Erdienungszeitraums in Euro

0

0

0

6,04

Vergütung in TEUR

0

0

0

750

Für den zukünftig erwarteten Aufwand des LTI-Programms besteht zum Bilanzstichtag für den bereits erdienten Anteil eine Verbindlichkeit, welche auf Basis von beizulegenden Zeitwerten errechnet wurde. Die beizulegenden Zeitwerte werden auf Basis der erwarteten Erreichung der Leistungskriterien und des erwarteten Aktienpreises, der auf einem Binomialbaumverfahren zur Aktienkursmodellierung beruht, ermittelt. Erwartete Dividenden wurden ebenfalls in die Berechnung einbezogen. Die Verbindlichkeit wird über den Leistungszeitraum verteilt aufgebaut (siehe Anhangangaben (23) und (28)). In der Gewinn-und-Verlust-Rechnung wurde folgender Personalaufwand erfasst (negative Werte bedeuten einen Ertrag):

  Download XLS (22 kB)

in TEUR

2014

2013

LTI 2010

0

−549

LTI 2011

−20

−370

LTI 2012

149

−260

LTI 2013

7

801

LTI 2014

526

0

Aufwand

662

−378

Sensitivitätsanalyse

Eine Veränderung des erwarteten Durchschnittskurses am Ende des Erdienungszeitraums um einen Euro würde zu folgenden Veränderungen der beizulegenden Zeitwerte führen (negative Werte bedeuten eine Reduktion):

  Download XLS (22 kB)

in TEUR zum 31. Dezember

1 EUR Erhöhung

1 EUR Verringerung

Beizulegender Zeitwert von LTI 2013

217

−217

Beizulegender Zeitwert von LTI 2014

293

−293

Eine Veränderung des zur Berechnung herangezogenen EBITDA um fünf Prozentpunkte würde zu folgenden Veränderungen der beizulegenden Zeitwerte führen (negative Werte bedeuten eine Reduktion):

  Download XLS (22 kB)

in TEUR zum 31. Dezember

5 Prozentpunkte Erhöhung

5 Prozentpunkte Verringerung

Beizulegender Zeitwert von LTI 2013

309

−188

Beizulegender Zeitwert von LTI 2014

374

−701

||