Konzernlagebericht

||
geprüft gemäß § 269 UGB

Erläuterung zur Finanzberichterstattung

Die Telekom Austria Group berichtet in fünf Geschäftssegmenten: Österreich, Bulgarien, Kroatien, Weißrussland und Weitere Märkte. Der Bereich Holding & Sonstige übernimmt strategische und segmentübergreifende Steuerungsaufgaben sowie Finanzierungsagenden.

Die Telekom Austria Group weist die Kennzahlen EBITDA bereinigt sowie EBITDA inkl. Effekte aus Restrukturierung und Werthaltigkeitsprüfung aus, um die operative Entwicklung der einzelnen Geschäftsbereiche transparent darzustellen. Die Kennzahl EBITDA wird dabei als Jahresergebnis exklusive Finanzergebnis, Steuern vom Einkommen und Abschreibungen definiert. Das EBITDA bereinigt errechnet sich aus dem EBITDA, angepasst um Aufwendungen aus dem Restrukturierungsprogramm und gegebenenfalls aus Wertminderungen sowie um Erträge aus Wertaufholungen.

Das Restrukturierungsprogramm beinhaltet Sozialpläne für MitarbeiterInnen in Österreich, deren Dienstverhältnis auf sozial verträgliche Weise aufgelöst wird, sowie zukünftige Aufwendungen für Beamte, die dauerhaft aus dem Leistungsprozess ausscheiden und deren Dienstverhältnis aufgrund ihres Beamtenstatus nicht beendet werden kann. Zudem werden Aufwendungen für den Wechsel von Beamten zum Bund im EBITDA bereinigt berücksichtigt.

Bei der Summierung gerundeter Beträge können durch die Verwendung automatischer Rechenhilfen Rundungsdifferenzen auftreten.

Anwendung IAS 29 „Rechnungslegung in Hochinflationsländern“

Unter Berücksichtigung der makroökonomischen Entwicklung wurde Weißrussland im Dezember 2011 als hyperinflationäres Land eingestuft, weshalb die Bestimmungen für die Rechnungslegung in Hochinflationsländern laut IAS 29 erstmals für den Konzernabschluss 2011 der Telekom Austria Group angewendet wurden. IAS 29 definiert folgende Indikatoren für eine hochinflationäre Wirtschaft:

  • Vermögen wird in nicht monetären Vermögenswerten gehalten und Beträge in Inlandswährung werden unverzüglich investiert, um die Kaufkraft zu erhalten.
  • Preise sind in Fremdwährungen angegeben; Preise für Käufe und Verkäufe von Krediten werden um den erwarteten Kaufkraftverlust für die restliche Kreditlaufzeit bereinigt.
  • Zinssätze, Löhne und Preise sind an einen Preisindex gebunden.
  • Die kumulative Inflationsrate innerhalb von drei Jahren nähert sich oder überschreitet 100%.

Die Bestimmungen betreffend „Rechnungslegung in Hochinflationsländern“ wirken sich auf mehrere Bereiche der Konzernabschlüsse der Telekom Austria Group per 31. Dezember 2014, 2013, 2012 und 2011 sowie indirekt auf jene der Folgeperioden aus. Weitere Informationen finden sich unter der Anhangangabe (1) im Anhang zum Konzernabschluss.

||