Marktumfeld

||

Der Telekommunikationsmarkt bietet eine Fülle von attraktiven Chancen, ist aber auch von Herausforderungen geprägt. So erfordern die massive Zunahme des Datenverkehrs, der rasante technologische Fortschritt und das ausgeprägte Kundenbedürfnis nach erstklassiger Netz- und Servicequalität laufend hohe Investitionen. Gleichzeitig sorgen der im dicht besetzten zentral- und osteuropäischen Markt besonders intensive Wettbewerb, die uneinheitliche Wirtschaftsdynamik sowie regulatorische Markteingriffe für Druck auf Preise und Profitabilität.

Wesentliche Einflussfaktoren
im Telekommunikationsmarkt

Wesentliche Einflussfaktoren im Telekommunikationsmarkt (Illustration )

Während vor zehn Jahren weltweit gesehen nur eine von sechs Personen mobile Dienstleistungen in Anspruch nahm, war mit Ende 2013 schon fast jede zweite Person mobil vernetzt. Dies entspricht einer globalen Mobilkundenzahl von insgesamt ca. 3,4 Milliarden. Die Zahl der mobilen Breitbandverbindungen verzehnfachte sich in diesem Zeitraum sogar.1) Getrieben wird diese Entwicklung von der immer höheren Nachfrage nach Daten und dem Bedürfnis nach uneingeschränkter Konnektivität, also der Möglichkeit, immer und überall erreichbar zu sein und Zugang zu Informationen zu haben.

Für den Telekommunikationsmarkt ergeben sich daraus große Chancen; zugleich kommt der Branche durch sozioökonomische Aspekte ihrer Geschäftstätigkeit hohe gesellschaftliche Verantwortung zu. Insgesamt hat sie sich zu einem Eckpfeiler der globalen Wirtschaft entwickelt und zeichnete per Ende 2013 direkt und indirekt für 3,6% des globalen BIP verantwortlich.2)

Angesichts dieser Entwicklungen stellt sich die Frage, wie bzw. in welchem Maß ein Telekommunikationsanbieter von den genannten Trends profitieren und Ertragschancen gewinnbringend nutzen kann. Denn gerade im europäischen Markt gingen die Umsätze in den letzten Jahren infolge des hohen Sättigungsgrades, des intensiven Wettbewerbs und regulatorischer Maßnahmen stetig zurück. Der rapide technologische Wandel fordert zudem ein hohes Maß an laufenden Investitionen in die Infrastruktur, während sich die makroökonomischen Bedingungen zugleich als Herausforderung erweisen.

1) GSMA, The Mobile Economy 2014, S. 2
2) GSMA, The Mobile Economy 2014, S. 3

||