Erweiterung der Wertschöpfungskette

||

Angesichts der wachsenden Nachfrage nach Daten und Dienstleistungen sieht die Telekom Austria Group Potenzial für eine Erweiterung ihrer Wertschöpfungskette in Richtung angrenzender Geschäftsbereiche wie Wholesale, Cloud- und IKT-Lösungen, M2M sowie Content und Media.

Im Wholesale-Bereich ist die Telekom Austria Group bereits als Komplettanbieter von Sprachtelefonie-, Mobil-, Roaming-, Daten-, Satelliten- und Infrastrukturlösungen aktiv. In Kooperation mit KPN und América Móvil stellt die Unternehmensgruppe Backbone-Dienste über 200 Anknüpfungsstellen in 47 Ländern bereit. Für die kommenden Jahre wird weiteres Wachstum erwartet.

Wachstumsbereiche erweitern
die Wertschöpfungskette

Mann mit Lupe (Illustration )

Auch auf ihre Stärken im Bereich Cloud- und IKT-Lösungen baut die Telekom Austria Group zunehmend. So wird Cloud Computing, also die Vernetzung großer Servergruppen für Datenspeicherung und virtuellen Zugriff, als dezidierter Wachstumsbereich betrachtet. Zielmärkte dafür sind Österreich, Bulgarien, Kroatien und Slowenien. Um die diesbezüglichen Geschäftsmöglichkeiten optimal zu nutzen, werden in den Bereichen IT-Beratung, Business Transformation und Softwareentwicklung zusätzliche Kapazitäten aufgebaut.

Machine-to-Machine (M2M) ist ein weiterer Bereich, in dem die Telekom Austria Group ihre Kapazitäten erweitert. Über das gesamte Leistungsspektrum von M2M hinweg befinden sich bereits über 1 Million SIM-Karten von Telekom Austria Group M2M im Einsatz. Telekom Austria Group M2M bietet Dienstleistungen wie Managed Connectivity oder Smart Metering, „integrierte Lösungen“, d. h. End-to-End-Lösungen für Unternehmenskunden, sowie „Connected-Life“-Lösungen, die sich an den Verbrauchermarkt richten.

Von Konvergenz als zentralem Treiber ihres Sektors überzeugt, möchte die Telekom Austria Group auch ihre Aktivitäten bei der Bereitstellung von Inhalten und Medien ausbauen. Denn auch hier eröffnen sich neue Möglichkeiten, da sich die visuelle Erlebniswelt der Benutzer immer stärker in Richtung personalisierter Inhalte verschiebt. So wird etwa das herkömmliche lineare Fernsehen zunehmend obsolet, da die Kunden nach Video on Demand und maßgeschneiderten Inhalten verlangen. Internet-OTT-Player gewinnen ebenfalls an Marktanteil. Um diesen Veränderungen der Kundenanforderungen Rechnung zu tragen, kooperiert die Telekom Austria Group aktuell mit América Móvil im Bereich Unterhaltungsinhalte. Eine gemeinsame Plattform in diesem Bereich könnte Synergien bei TV- und Musikangeboten ebenso bringen wie bei Multiscreen-Anwendungen. Parallel dazu evaluiert die Unternehmensgruppe, wie sie sich entlang der medialen Wertschöpfungskette positionieren soll und inwieweit die Erstellung von Inhalten eine sinnvolle strategische Option und zusätzliche Ertragsquelle für sie darstellen kann.

||

Kennzahlenvergleich

Erstellen Sie Ihre eigene Kennzahlenübersicht

Kennzahlenvergleich »