Die vier Handlungsfelder

||
Produkte: Providing responsible products (Grafik)

Produkte:
Providing Responsible Products

Die Netzinfrastruktur der Telekom Austria Group bildet das Rückgrat der digitalen Wissensgesellschaft des 21. Jahrhunderts in ihren sieben Märkten. Stetige Investitionen in innovative Übertragungstechnologien, höchste Standards bei Datenschutz und Ausfallsicherheit sowie Produkte und Lösungen mit klarem Mehrwert für Kunden, Gesellschaft und Umwelt stehen im Fokus dieses Handlungsfeldes. Bedingungslose Kundenorientierung sowie verlässliche Services fördern langfristige Kundenbeziehungen und sichern die Ertragskraft der Unternehmensgruppe.

Projektbeispiel: Start eines gemeinsamen Projekts von Telekom Austria Group M2M und E-Werk Wüster im Jänner 2014 zur Einführung einer umfassenden Smart-Metering-Lösung für die Stromverbrauchsmessung in der Stadt Ybbs an der Donau (Österreich).

Ziele 2015

  • Absicherung einer gruppenweiten Netzabdeckung von zumindest 99% mit 2G und zumindest 90% mit 3G
  • Aufrechterhaltung höchster Datenschutz- und Informationssicherheitsstandards
  • Veröffentlichung eines jährlichen Datenschutzberichtes für A1 (ab 2015)
  • Weiterführung der Zertifizierung nach ISO 27001
  • Entwicklung von innovativen Lösungen im Bereich Gesundheit, Bildung und Verwaltung
  • Forcieren von klimafreundlichen Produkten
  • Steigerung der Kundenzufriedenheit

 

Umwelt: Living Green (Grafik)

Umwelt:
Living Green

Telekommunikationsnetze wie jene der Telekom Austria Group können eine Schlüsselrolle bei der Eindämmung des Klimawandels spielen. So verlagern sie etwa mittels Videokonferenzen Straßenverkehr auf den Daten-Highway oder ersparen Papierberge durch ressourcenschonende Bits und Bytes. Und auch für die Etablierung intelligenter Stromnetze bildet die Infrastruktur der Telekom Austria Group eine wesentliche Grundlage. Eine energieeffiziente Ausgestaltung dieser Übertragungsnetze, die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energie, klimafreundliche Mobilität und die Schonung von Rohstoffen durch optimierte Recycling- und Entsorgungsprozesse sind zentrale Bestandteile der ökologischen Verantwortung der Unternehmensgruppe.

Projektbeispiel: Seit 2014 ist das CO2-neutrale Netz von A1 Realität, geprüft und bestätigt vom TÜV SÜD (Standard PAS 2060): A1 betreibt damit als erster und einziger Kommunikationsanbieter Österreichs sein Netz zu 100% CO2-neutral. Möglich wird dies durch gezielte Maßnahmen, die in einem ersten Schritt den Energieverbrauch verringern und die Effizienz steigern, oder auch durch den Einsatz von Strom, der zu 100% aus erneuerbarer Energie stammt. Ein Anteil an CO2-Emissionen (25%) wird durch die Unterstützung nationaler und internationaler Klimaschutzprojekte ausgeglichen.

Illustration zum CO2 neutralen Netz von A1 »

Ziele 2020

  • Reduktion der CO2-Emissionen um 25%

Ziele 2015

  • Steigerung der Energieeffizienz um 20%
  • Ausbau von Projekten im Bereich erneuerbare Energie
  • Verbesserung der Recyclingquote um 10%
  • Reduktion des eigenen Papierverbrauchs um 10%
  • Erhöhung der Anzahl der gesammelten Althandys
Logo – CDP-Rating (Logo)

Telekom Austria Group laut CDP-Rating unter den besten Unternehmen im Telekommunikationssektor:

Durch gezielte Maßnahmen verbesserte die Telekom Austria Group 2014 ihren Disclosure Score von 74 auf 93 Punkte und den Performance Score von C auf B und zählt damit zu den Top 3 Telekommunikationsunternehmen in der DACH-Region.

 

MitarbeiterInnen: Empowering people (Grafik)

MitarbeiterInnen:
Empowering People

Kompetente und engagierte MitarbeiterInnen sind ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Deshalb setzt die Personalstrategie der Telekom Austria Group auf das frühzeitige Erkennen und Fördern von Talenten, kontinuierliche Aus- und Weiterbildung sowie auf eine ausgewogene Führungs-, Performance- und Feedbackkultur. Die Gleichstellung aller MitarbeiterInnen und die Gleichbehandlung von Mann und Frau im Speziellen stehen dabei ebenso im Zentrum des Handelns wie eine ausgewogene Work-Life-Balance. Die Zielsetzungen dieses Handlungsfeldes fördern faire und attraktive Anstellungsbedingungen sowie gelebte Vielfalt innerhalb der Unternehmensgruppe.

Projektbeispiel: 2014 hat die Telekom Austria Group die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Die Charta der Vielfalt ist eine Initiative zur Förderung der Wertschätzung gegenüber allen Mitgliedern der Gesellschaft – unabhängig von Geschlecht, Lebensalter, Herkunft und Hautfarbe, sexueller Orientierung, Religion und Weltanschauung sowie körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung.

Ziele 2015

  • 35% Frauenanteil in der Telekom Austria Group und in Führungspositionen
  • Förderung der internen Nachbesetzung
  • Beibehaltung des hohen Levels des Engagement-Index
  • Steigerung des internationalen Austausches

 

Gesellschaft: Creating equal opportunities (Grafik)

Gesellschaft:
Creating Equal Opportunities

In der heutigen Wissensgesellschaft sind der Informationsaustausch, der Zugang zu Bildung und die Möglichkeit zur demokratischen Teilhabe zunehmend mit der Nutzung neuer Medien verknüpft. Die Zugangschancen zum Internet und zu anderen digitalen Informations- und Kommunikationskanälen sind gegenwärtig jedoch nicht gleich verteilt und stark von sozialen und finanziellen Faktoren abhängig. Die Telekom Austria Group ist der Überzeugung, dass die digitale Welt allen offenstehen sollte, und trägt deshalb aktiv zur Verringerung der „digitalen Kluft“ und zur Förderung von Medienkompetenz bei.

Neben gezielten Medienkompetenz-Initiativen für Jung und Alt fördert die Telekom Austria Group auch mit ihren Produkten und Services die Chancengleichheit in der digitalen Gesellschaft. Speziell für Kinder, SeniorInnen und Menschen mit besonderen Bedürfnissen gibt es maßgeschneiderte Tarife sowie Services zur sicheren Internetnutzung und zur Kostenkontrolle. Darüber hinaus unterstützen und initiieren die Tochtergesellschaften der Telekom Austria Group soziale Projekte, die an lokale Bedürfnisse der einzelnen Länder angepasst sind.

Projektbeispiel: 2014 hat der gruppenweite Rollout der Initiative „ Internet für Alle“ begonnen. Derzeit besteht in jeder Tochtergesellschaft eine Initiative bzw. ein Projekt, mit dem Medienkompetenz gefördert und dadurch ein Beitrag zur Verringerung der digitalen Kluft geleistet werden soll. So wurde bei Vip mobile in der Republik Serbien der erste kostenlose „Vip digital Workshop für SeniorInnen“ ins Leben gerufen. Organisiert wurde der Kurs gemeinsam mit der Organisation für generationsübergreifende Kooperation 35+, dem Belgrader Pensionistenverband und der Third-Age-Bewegung von der Republik Serbien.

Ziele 2015

  • 100.000 BesucherInnen bei Schulungen zur Förderung der Medienkompetenz (bis 2016)
  • Ausbau der Kooperationen zur Förderung der Medienkompetenz in der Telekom Austria Group
  • Umsetzung von sozialen, lokalen Bedürfnissen entsprechenden Projekten
  • Implementierung und Weiterentwicklung von Tools zur Kostenkontrolle
||