Der neue Hauptaktionär

||

América Móvil – Kunden nach Sparten

Améric a Móvil – Kundenanschlüsse nach Sparten (Kreisdiagramm)

América Móvil (AMX) ist ein führender multinationaler Telekommunikationsdienstleister mit 289 Millionen Mobilfunkkunden und 34 Millionen Festnetzkunden sowie Niederlassungen in 18 Ländern in Nord-, Mittel- und Südamerika. Neben Mobilfunk- und Festnetzservices werden auch Breitband-Internet sowie Kabel- und Satellitenfernsehen angeboten. Dienstleistungen werden in Mexiko – dem Heimatmarkt – unter den Marken Telcel und Telmex erbracht, in ganz Mittel- und Südamerika hauptsächlich unter der Marke Claro und in den USA unter der Marke TracFone.

Die Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit rund 170.000 MitarbeiterInnen und notiert an der mexikanischen Börse, der New York Stock Exchange, dem NASDAQ National Market und dem Latin America Securities Market (Latibex).

Im Jahr 2014 lagen die Umsatzerlöse der Gruppe bei etwa 884 Mrd. Mexikanischen Pesos (MXN), das EBITDA erreichte rund 279 Mrd. MXN.1)

Syndikatsvertrag und Übernahmeangebot

Am 23. April 2014 schloss América Móvil über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Carso Telecom mit der ÖIAG einen Syndikatsvertrag (Shareholders’ Agreement) mit zehnjähriger Laufzeit ab, der am 27. Juni 2014 wirksam wurde. Dieser hatte den Zweck, América Móvil die industrielle Führung und alleinige Kontrolle über die Telekom Austria Group zu ermöglichen, wobei der ÖIAG bestimmte Vetorechte zukommen, die ihre Position als Kernaktionärin der Telekom Austria Group absichern. Der Syndikatsvertrag enthält Regeln über die gemeinsame Ausübung von Stimmrechten in den Gremien der Telekom Austria Group, Nominierungsrechte für die Wahl von Aufsichtsrats- und Vorstandsmitgliedern sowie Aktienverkaufsbeschränkungen. Mit Wirksamwerden des Syndikatsvertrags hat América Móvil die kontrollierende Beteiligung an der Telekom Austria Group erlangt.

Aufgrund des Syndikatsvertrags hat Carso Telecom ein öffentliches Übernahmeangebot für sämtliche Aktien gelegt, die weder von América Móvil, der ÖIAG oder der Telekom Austria Group gehalten wurden. Mit 27. Juni 2014 wurde der Syndikatsvertrag wirksam, und am 14. Juli 2014 verlautbarte América Móvil, dass sie 103.978.115 Aktien erworben hat, sodass América Móvil 50,8% am Grundkapital der Telekom Austria Group hält. Das Angebot lag bei EUR 7,15 je Stückaktie der Telekom Austria Group. Nach Ende der rechtlich verpflichtenden dreimonatigen Nachfrist wurde die Telekom Austria Group am 20. Oktober schließlich darüber informiert, dass América Móvil direkt und indirekt einen Anteil von 59,7% an den Stimmrechten der Telekom Austria Group hält.

Als Ergebnis des Wirksamwerdens des Syndikatsvertrags erlangte América Móvil somit eine kontrollierende Beteiligung an der Telekom Austria Group, gleichzeitig wurde die Position der ÖIAG als Kernaktionärin abgesichert. Diese blieb auch nach der Transaktion mit einem Anteil von 28,42% am Grundkapital der Telekom Austria Group beteiligt.

Der Aufsichtsrat der Telekom Austria Group besteht aus zehn Kapitalvertretern, von denen acht Mitglieder von América Móvil und zwei Mitglieder von der ÖIAG nominiert wurden. Die ÖIAG nominierte dabei den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, dem kein Dirimierungsrecht zukommt, während Carso Telecom den Stellvertreter des Vorsitzenden nominierte. Über die Mehrheitsverhältnisse im Aufsichtsrat sowie in den Ausschüssen kommt América Móvil die Kontrolle über den Aufsichtsrat zu, während die ÖIAG über bestimmte Vetorechte verfügt.

Der Vorstand der Telekom Austria Group besteht aus drei Mitgliedern, von denen América Móvil zwei Mitglieder (CFO und COO / CTO) und die ÖIAG ein Mitglied (CEO) nominiert. Der CEO verfügt über kein Dirimierungsrecht. Über die Mehrheitsverhältnisse im Vorstand kontrolliert América Móvil den Vorstand der Telekom Austria Group, wobei der ÖIAG wiederum bestimmte Vetorechte zukommen.

Solange die ÖIAG 25% plus eine Aktie am Grundkapital der Telekom Austria Group hält, kommen der ÖIAG neben den verpflichtenden gesetzlichen Sperrminoritätsrechten, die einem Aktionär mit einem Anteil von mehr als 25% zustehen, weitere Vetorechte zu. Diese betreffen Themen wie Kapitalerhöhungen, eine Verlegung der Konzernzentrale und wesentlicher Konzern- und Geschäftsfunktionen, einen Verkauf des Kerngeschäfts oder eine Änderung von Firmenwortlaut oder Marken der Telekom Austria Group.

Übernahme der Telekom Austria Group – Zeitachse 2014

März

 

23. April

 

9. Mai

 

15. Mai – 10. Juli

 

16. Oktober

 

20. Oktober

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

América Móvil
hält direkt und
indirekt 26,8%
an der Telekom
Austria Group

América Móvil
schließt Syndi-
katsvertrag mit
ÖIAG ab

América Móvil
legt Übernahme-
angebot für alle
ausstehenden
Aktien

Annahmefrist

Ende Nachfrist

América Móvil
hält direkt und
indirekt 59,7%
an der Telekom
Austria Group

1) América Móvil, Zwischenbericht zum 4. Quartal 2014

||