4G/LTE in vier von sieben Märkten

||

LTE gilt als Katalysator für die Entwicklung künftiger Applikationen sowie weiterer Steigerungen im Datenverkehr im Mobilfunk. Denn die LTE-Technologie bietet bis zu zehnmal höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als das herkömmliche UMTS-Netz. Dank des Erwerbs zusätzlicher Frequenzen in Österreich und laufender massiver Investitionen in die Infrastruktur steigert die Telekom Austria Group ihre LTE-Abdeckung kontinuierlich. In Österreich erreichte die LTE-Netzabdeckung Ende 2014 bereits über 60% der Bevölkerung und soll 2015 weiten Teilen Österreichs zur Verfügung stehen.

Die LTE-Netze werden dabei allerdings nicht nur ausgebaut, sondern auch weiterentwickelt. So testete A1 im Juni 2014 im Rahmen eines Voiceover-LTE (VoLTE)-Trials als erster Netzbetreiber Österreichs den kommenden Standard für Sprachtelefonie über LTE im Live-Netz.

Die Zukunft schon heute

Darüber hinaus gelang den Tochtergesellschaften A1 Telekom Austria AG (A1) und Si.mobil mit der Implementierung von LTE Carrier Aggregation in ausgewählten Ballungszentren im November 2014 ein wichtiger Schritt zur Weiterentwicklung der vierten Mobilfunkgeneration in Richtung LTE Advanced. Durch die gleichzeitige Übertragung von Datenströmen auf unterschiedlichen Frequenzbändern können bei LTE Carrier Aggregation die Bandbreiten derzeit etwa verdoppelt werden. Anstatt zuvor maximal 150 Mbit/s sind mit einem geeigneten Device nun bereits bis zu 300 Mbit/s möglich.

Da das Datenvolumen dank immer neuer Informations- und Kommunikationsanwendungen laufend massiv zunimmt und geringe Latenzzeiten immer wichtiger werden, arbeitet die Telekom Austria Group parallel zum LTE-Ausbau bereits an den nächsten Evolutionsschritten. So beschäftigt sich die Unternehmensgruppe schon heute mit der fünften Mobilfunkgeneration. Mit 5G sollen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s mit geringsten Latenzzeiten möglich werden. Die Telekom Austria Group kooperiert hier mit einer Reihe unterschiedlicher Akteure und stellt ihr technologisches Know-how zur Verfügung, um gemeinsam mit Ausrüstern, Forschungsinstituten und anderen Telekommunikationsbetreibern die zukünftigen Standards für 5G zu definieren.

Laufende Investitionen in die Netzqualität:
LTE-Netzabdeckung steigt

  • Österreich: >60%
  • Kroatien: >27%
  • Slowenien: >75%
  • Republik Mazedonien: >42%
||